Landschaftsfotografie Tag

Da hab ich ihn endlich gefunden, den Winter. Ich mag ihn und damit gehöre ich bestimmt zu einer Minderheit in der Bevölkerung.  Mich hat es wirklich geärgert, dass die kalte Jahreszeit dieses Mal (bisher) so gut wie ausgefallen ist, zumindest hier bei uns im äußersten Westen der Republik. War ich denn wirklich auf der Suche nach dem Winter? (mehr …)

Zwischen den Tagen – das ist die Zeit zwischen den weihnachtlichen Feiertagen und Neujahr. Man befindet sich im zeitlichen Endspurt und doch lässt man es oft etwas ruhiger angehen. So auch ich an den letzten Tagen des Jahres 2013 in Oberbayern.

 

(mehr …)

Ich mag den Herbst. In ihm spiegeln sich alle Jahreszeiten auf einmal wieder. Es kann warm sein, aber auch bitterkalt, neblig und sonnig. Es blühen noch Blumen, Pilze wachsen und verschiedene Sträucher tragen Früchte. Aber gleichzeitig, verlieren die Bäume ihre Blätter, dies tun sie aber in wunderbaren Farben. Genau deshalb trieb es mich mal wieder in den Wald, um ein paar Aufnahmen mit meiner Kamera zu machen. Der Herbst zeigte sich an diesem Tag von seiner kalten und nebligen Seite. Perfekt!

 

(mehr …)

Kennt ihr das? Manchmal möchte man einfach raus. In der „Zivilisation“ fällt einem die Decke auf den Kopf und man möchte einfach nur Ruhe – man hört die Wildnis rufen und hofft dort, auf so wenige Menschen wie möglich zu treffen. Aber wohin? Gibt es eigentlich Wildnis in der Umgebung? Man hat ja nicht immer Zeit, nach Lappland zu reisen. Als mir letztens also wieder der Sinn nach Wildnis und entsprechender Ruhe stand, kam mir eigentlich nur die Eifel in den Sinn. Liegt ja bei mir um die Ecke und ist so, auch ohne 32 Stunden im Auto zu sitzen, gut zu erreichen. (mehr …)

Heute gibt es ein paar Aufnahmen von einem kleinen Ausflug aus dem Mai zu sehen. Da es ja in irgendeiner Regel für Landschaftsfotografie heißt, dass man fließendes Wasser idealerweise bei schlechterem Wetter fotografiert, beschloss ich nach ergiebigen Regenfällen und bei bedecktem Himmel auf die belgische Seite der Eifel, westlich vom Hohen Venn, zu fahren. (mehr …)